Bankier D. Schickler 1755-1818

David Schickler
der Stahl- und Eisenwarenfabrikant zu Eberswalde
geboren 2. September 1755
gestorben 3. März 1818

Durch die vom Jahre 1743 an durch Friedrich den Großen in Eberswalde erfolgte Ansetzung der Ruhlaer Messerschmiede wurde jene umfassende Industrie geschaffen, welche als die Stahl- und Eisenwarenfabrik späterhin außerordentlichen Ruf erlangte. Die höchste Blüte gewann dieses umfangreiche Unternehmen, als David Schickler an seine Spitze trat und es ausbaute. Unter ihm ist auch der Zainhammer an der Schwärze angelegt worden. Am 28. Oktober 1795 ging die Stahl und Eisenwaren Fabrique zu Neustadt-Eberswalde mit allen dazu gehörigen Gebäuden, Grundstücken und Utensilien ganz in den Besitz der Gebrüder Schickler, David und Johann Ernst, über.
An die industrielle Tätigkeit und die Verdienste, die David sich auch um die Stadt Eberswalde während der Franzosenzeit erwarb, erinnert noch heute der Name der "Schicklerstraße". David, der zu Eberswalde starb, ist auch auf dem großen Parkfriedhof der Stadt beigesetzt worden. [...]

Textquelle: Oberbarnimer Kreiskalender 1927
Bild: Kreisarchiv Barnim, P.01.02.246

Weitere Informationen