Vom St. Hubertus zum Haus am Stadtsee 1906-2016

Vor 110 Jahren wurden das traditionsreiche Lokal „Haus am Stadtsee“ unter den Namen „St. Hubertus“ eröffnet.

Das Potential des Stadtsees erkannte 1906 der Restaurateur Carl Barthel und errichtete im selbigen Jahr als Pächter des Sees das Restaurant „St.Hubertus“. Durch weitere Angebote wie einem Terrassengarten, einer Badeanstalt sowie das Ausleihen von Booten im Sommer und Schlittschuhlaufen im Winter auf dem Stadtsee etablierte sich das Restaurant ziemlich rasch. Nicht nur die einheimische Bevölkerung sondern auch viele Berliner nutzten die Angebote als attraktives Ausflugsziel.
1912 erweiterte Carl Barthel das Restaurant durch einen Saalanbau auf die doppelte Größe. Bis zu 4000 Besucher fanden nun Platz.

Ab 1923 führte Karl Kluth das Lokal unter den Namen „Stadtsee Restaurant“ weiter. Fünf Jahre später erlangte das Restaurant seinen heutigen Namen: Der Pächter Julius Wulff führte das „Haus am Stadtsee“ bis 1935. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Lokal für lange Zeit nicht genutzt. Erst 1970 wurde der Verfall des Gebäudes eingeschränkt. Die Akademie der Landwirtschaften zu Berlin richtete eine Schulungszentrum ein und vier Jahre später wurde auch wieder das Restaurant in Betrieb genommen.

Anlässlich der Erbauung des Lokals „Haus am Stadtsee“ vor 110 Jahren kommt ein neuer BARNI-Taler heraus. Dieser ist ab dem 15. Juli 2016 in der Stern-Apotheke (Eberswalder Str. 68 in 16227 Eberswalde) sowie in der Neuen Apotheke (Ludwig-Sandberg-Str. 4 in 16225 Eberswalde) erhältlich.

Die Abbildung zeigt das ursprüngliche Restaurant noch ohne Saalanbau. 

Weitere Informationen