Alter Tower Flugplatz Finow

1937 erwarb die deutsche Luftwaffe größere Waldflächen als militärisches Fluggelände. Ein Jahr später wurden das Luftzeugamt und sogenannte E-Häfen, Start- und Landebahnen einer Länge von 1000 Metern gebaut. Schrittweise folgte in weiteren Jahren der Ausbau und eine stetige Modernisierung. Es wurde sogar ein Abwurfplatz für Übungsbomben in den Parsteinsee bei Brodowin dazu erworben. Diese Testbomben hatten sage und schreibe eine Länge von 110cm, 20cm Breite und waren ganze 50kg schwer. Nachdem Krieg wurde der Flugplatz von der Sowjetarmee weitergenutzt. 1971 bis 1993 wurden zusätzlich die Jagdgeschwader stationiert. Erst im April 1992 wurde mit einer zivilen Nutzung begonnen und am 1. April 1992 landete das erste Geschäftsflugzeug. Anfangs durfte der Flugbetrieb nur mit ständiger mündlicher Abstimmung der russischen Seite stattfinden, doch das hat sich Gott sei Dank geändert. So kann heute ein Betrieb von bis zu 12.000 Bewegungen mit 20.000 Passagieren verzeichnet werden und es ist sogar im Gespräch, ihn als einen Regionalflughafen auszubauen.

Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok