SPENDENBARNI 2007

Eberswalde "Neue Mitte", Paul-Wunderlich-Haus

Die Umgestaltung Eberswaldes Stadtmitte begann 2005 mit Abriss des alten Pavillonplatzes. Wochenlang wurden archäologische Untersuchungen durchgeführt, die viele sehr seltene Fundstücke zu Tage förderten. Ein Beispiel war eine Schachfigur aus Bernstein, welche eine singuläre Erscheinung wohl im gesamten europäischen Mittelalter darstellt. Als die Ausgrabungen abgeschlossen waren, startete der Bau des neuen Gebäudekomplexes, das Paul Wunderlich Haus. Dieses hatte in einem europaweiten Wettbewerb gewonnen. Architekten waren die GAP mbH Berlin. Mit dem Bau wurde eine Nutzungsmischung aus öffentlicher Verwaltung, Kultur und Einzelhandel bewerkstelligt, welcher eine 1 Hektar große Kriegswunde inmitten der Altstadt von Eberswalde schließen soll. Die Konzeption berücksichtigt gleichermaßen ökonomische, ökologische und soziale Belange. Acht über die Stadt verteilte Standorte der Verwaltung des Landkreises Barnim wurden zusammengeführt und eine Stadtbrache so zum Motor der Stadtentwicklung gemacht. Zeitgleich beherbergt es Gastronomie, Geschäfte und die weltweit wohl größte Ausstellung des Künstlers Paul Wunderlich, einem Freund von Günter Grass. Durch diese Nutzung erfährt Eberswaldes Mitte und insbesondere der Marktplatz sehr viel Zulauf und die Café florieren.  Am 1.Juli 2007 wurde Deutschlands größtes Dienstleistungs- und Verwaltungszentrum von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet. 

Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok