Eberswalder Forstfasching

...im Jubiläumsjahr 2007

„Eberswalder Forstfasching“ ein etwas seltsamer Name…
Doch wenn man sich der langen Tradition der forstlichen Lehre in Eberswalde bewusst wird, so ergibt der Name doch sehr viel Sinn. Insbesondere, da die Studenten die Rosenmontagsumzüge erst so richtig in Schwung gebracht haben. Dabei geht die Geschichte des Faschings in Eberswalde bis ins Jahr 1899 zurück. Der EFF selbst wurde aber erstmals 1967 öffentlich im Stammhaus Kreiskulturhaus (heute „Haus Schwärzetal“) gefeiert.
Aufwendige Bühnen- und Kulissengestaltungen mit Pappfiguren und ausladende Malereien sind hier genauso ein Markenzeichen wie die ausgelassene Stimmung. Schon lange bricht der Saal zu den Veranstaltungen fast aus allen Nähten. „Jahrmarkt der Kostbarkeiten“, „Walpurgisnächte“ und „Eine Nacht in Venedig“ sind nur drei Themen, die in den vergangenen Jahren immer wieder Freude und Spaß hervorbrachten.

Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok