ehem. Hohenzollernkanal...

... Kanalbrücke Eberswalde 1920-2007

Die Bahnunterführung des Oder-Havel-Kanals und der Eisenbahnstrecke zwischen Berlin und Stettin genoss seinerzeit sehr hohes Ansehen, da es sich bei dem 1924 errichteten Bauwerk um eine internationale Spitzenleistung der Ingenieurskunst dieser Zeit handelte. Sie war 33,5Meter lang, 27,5 Meter breit und hatte eine Wassertiefe von 2,85Meter. Abgedichtet wurde sie mit einfachem Ton. So mussten Schleppdampfer mit einer vorgeschriebenen Geschwindigkeit fahren, denn sonst wäre der Kanalgrund zu sehr aufgewühlt worden und das Kanalbett wäre undicht geworden. Bis 2006 war das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk voll funktionstüchtig. Leider musste die Brücke sich dem Ausbau des Oder-Havelkanals beugen und so wurde sie abgerissen und ein neuer Eisenbahntunnel weiter nördlich wurde gebaut.

Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok