Ehrenbürger der Stadt Eberswalde

... Pfarrer Schuppan

Erich Schuppan war unter anderem evangelischer Generalsuperintendent, kirchlicher Forschungsgruppenleiter zum Thema „Kirchenkampf von 1933 bis 1945“ und war auch sonst sehr interessiert, energisch und gewissenhaft. Für sein Wirken und Werken bekam er von Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz und wurde am 23.3.1995 zum Ehrenbürger der Stadt Eberswalde ernannt. Seit 1953 sammelte er viele Bücher und Werke und beschäftigte sich neben theologischen Werken auch mit Werken von Marx und Engels. Was vielleicht auf den ersten Blick verwundern mag, doch gerade das Wissen über diese Ideologie, führte dazu, dass sich Ideologen an den Evangelisten die Zähne ausbissen. 2006 starb Schuppan im Alter von 91 Jahren und hinterließ eine Sammlung von rund 20.000 Büchern. Diese wurde dann der Fachbibliothek für Kirchen- und Kulturgeschichte Ziesar unterstellt. Der Museumsleiter Clemens Bergstedt sieht in der „Schuppan-Bibliothek“ nicht nur einen materiellen Wert. „Wir sind jetzt im Besitz eines kulturhistorischen Zeugnisses von der Kirche in der DDR.“

Weitere Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok